Die Sehusaschule ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Sie umfasst die Klassenstufen 1 bis 10 und bietet den Hauptschulabschluss an.

In der Teilregion Seesen ist ab Schuljahr 2007/08 das Regionale Integrationskonzept (RIK) eingeführt worden. Dabei übernimmt die Förderschule (Sehusaschule) die sonderpädagogische Grundversorgung in den ihr angeschlossenen Grundschulen (d.h. die GS erhalten pro Klasse zwei Förderstunden in der Woche durch eine Förderlehrkraft der Sehusaschule).
Damit entfallen in Zukunft die Umschulungen in die Förderschule. Die Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf werden zukünftig an den Grundschulen inklusiv beschult.
Der Mobile Dienst mit fünf Lehrkräften berät die Grundschulen im Landkreis Goslar; Zielgruppen sind dabei Schüler mit Auffälligkeiten im emotional-sozialen Bereich.

Aufgaben, Ziele und Schwerpunkte in der Arbeit der Sehusaschule

Abbau von Schulängsten und Lernunlust

Aufbau einer neuen Lernmotivation durch Erfolgserlebnisse und eines neuen Selbstwertgefühls

Abbau von Lernrückständen durch Arbeit in kleinen Lerngruppen nach spezifischen sonderpädagogischen Methoden

Lernen in kleinen Schritten, Innen– und Außendifferenzierung

Einzelförderung

Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

Einsatz vielfältiger Medien

Individualisierung des Unterrichts

Anschaulicher, wirklichkeitsnaher Unterricht

Klassenlehrerprinzip

Häufige und abwechslungsreiche Übungen und Wiederholungen

Vorbereitung auf die Berufs– und Arbeitswelt durch wiederholte mehrwöchige Betriebspraktika

Orientierungsunterricht an den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Goslar in verschiedenen Berufsfeldern

Unterricht in Arbeit/Wirtschaft/Technik, Holzwerken, Metallwerken, Hauswirtschaftsunterricht, Textilunterricht, Unterricht in Neuen Technologien (Umgang mit Computern) sowie Sportförderunterricht

Aufarbeitung von Defiziten im motorischen Bereich (Feinmotorik – Grobmotorik)

Sprachsonderunterricht

Abbau von leichteren Sprachbeeinträchtigungen

Hinführung zum Hauptschulabschluss durch freiwillige 10. Klasse unter möglichen Verlängerung der Schulbesuchszeit um bis zu 3 Jahre

Erteilung von Fachunterricht in den Bereichen: z.B. Biologie, Physik/Chemie, Kunst ...

Für den Fachunterricht stehen in der Sehusaschule folgende Räumlichkeiten zur Verfügung: Küche, Textilraum, Physik- und Chemieraum, Biologieraum, Holzwerkraum inkl. Maschinenraum, Metallwerkstatt, Computerraum, Fotolabor, Tonraum, Turnhalle (zweiteilig), Filmraume

Kooperation mit 5 Grundschulen in unserem Einzugsbereich- unsere Lehrkräfte fördern dort Schüler mit Teilleistungsschwächen; Sprachheillehrkräfte erteilen dort Sprachsonderunterricht

Zusammenarbeit mit der „Aktion Naturland" - wir fördern aktiv das Umweltbewußtsein unserer Schüler durch gezielte Projekte, z.B. das „Heckenprojekt"

Institutionelle Zusammenarbeit mit z.B.: ZEF, Polizei, Verkehrswacht, Arbeitsamt, Jugendamt, Forstamt, Gesundheitsamt

Förderung des sozialen Lernens

Schulung in Informations– und Kommunikationstechniken

Vielfältige Aktivitäten zur Gestaltung eines lebendigen Schullebens durch Projektwochen Spiel– und Sport– und Schulfeste

Abschlussfahrten sowie andere Klassenfahrten, Schulwandertage

Teilnahme an Fußball– und Tischtennisturnieren anderer Schulen

Tiergestützte Pädagogik,

Lions Quest als Sozialkompetenztraining verbindlich in den Klassen 5 und 6 (die Sehusaschule ist mit dem Linos-Quest Qualitätssiegel ausgezeichnet, was eine besonderen Schwerpunkt im sozialen Lernen bescheinigt)

Ausbildung und Einsatz von Schülermediatoren

Ausbildung und Einsatz von Buddys nach dem Buddy-Projekt, einem pädagogischen Programm zum Erwerb sozialer Handlungskompetenzen. (Die Sehusaschule wurde im August 2010 mit ihrem Projekt bundesweit als "Buddy- Projekt des Monats" ausgezeichnet)

Mobiler Dienst ES angeschlossen an das Förderzentrum Sehusaschule

sonderpädagogische Grundversorgung an den Grundschulen unseres Einzugsgebiets

Schülerfirma "MAMPF"

Projekt "Porsche-Trecker" - die Klasse 8 restauriert einen Trecker