Großak war am Freitag die Freude bei den Absolventen der Sehusaschule, stand für sie doch die Abschlussfeier mit Zeugnisausgabe an. Gemeinsam hatten Schüler und Lehrer ein buntes und abwechslungsreiches Programm für diesen Tag zusammengestellt, um den Abschied von der Schule gegührend zu feiern.

Zu diesem besonderen Anlass war neben den Familienangehörigen und Freunden auch der stellvertretende Landrat Hans-Peter Dreß erschienen, um den Jugendlichen beste Wünsche für den weiteren Lebensweg mitzugeben.

In seiner Begrüßungsrede wandte sich Schulleiter Stefan Scherr an die Entlassschüler mit einer Geschichte der Navajo-Indianer „ Die zwei Wölfe“. Mit dieser zeigte er den Jugendlichen auf, welche Möglichkeiten der Selbstbeeinflussung ein jeder von ihnen im Leben habe. Sie selbst könnten entscheiden, ob sie den inneren guten oder bösen Wolf auf ihrem Lebensweg füttern wollten.

Im Weiteren hob er hervor, dass die Schulentlassung ein bedeutender Tag im Leben aller jungen Menschen, die stets von der Schule im Rahmen einer Feierstunde traditionell gewürdigt werde. Insgesamt haben im Schuljahr 2016/17 neun Schülerinnen und Schüler erfolgreich den Hauptschulabschluss mit einer Durchschnittsnote von 2,7 erreicht, zehn den Förderschulabschluss (Durchschnittsnote 2,8), wovon acht Schülerinnen und Schüler nun im kommenden Schuljahr auf den Hauptschulabschluss vorbereitet werden. Des Weiteren konnten in diesem Jahr zwei Schülerinnen erfolgreich an die Oberschule Seesen zurückgeschult werden.

 

Stefan Scherr rückte sodann die besonderen Leistungen der Entlassschüler in den Mittelpunkt, in dem er jeden einzelnen mit einem herzlichen Applaus begrüßen ließ. Den Dank richtete er an die Eltern und natürlich auch an die Lehrer. „Sie haben versucht, ihre gesamte Energie in euch zu bündeln, um euch weiter zu bringen." Für die Schule stand dabei immer im Vordergrund, den Schülern das Wissen und die Fähigkeiten zu vermitteln, die für den Besuch des Berufsvorbereitungsjahres und für eine dann folgende Berufsausbildungen erforderlich seien. Der Elternratsvorsitzenden Ingrid Wicher, die nun nach fünfjähriger Tätigkeit ihr Amt aufgeben wird, dankte er besonders für ihren langjährigen Einsatz.

Der stellvertretende Landrat Hans-Peter Dreß bedankte sich in seiner anschließenden Rede für die freundliche Einladung und zeigte sich beeindruckt vom neuausgestatteten Schulstandort. Den Jugendlichen gab er mit auf den Weg, dass etwas Neues auf sie zukommen wird und sie ihren zukünftigen Lebensweg erfolgreich und positiv gestalten können. Ein guter Abschluss und eine Berufsausbildung seien kein Selbstläufer. Es liege nun an den Entlassschülern selbst, aus ihren Fähigkeiten etwas zu machen. Sie sollten an sich selbst glauben und nicht gleich bei ersten Schwierigkeiten alles hinwerfen. Mit guten Wünschen für die Zukunft und einem herzlichen „Glück auf“ beendete er seine Rede.

Unter der Federführung der Klassenlehrerinnen Renata Darmaillacq und Carolin Matenaers bewiesen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6/7 im Folgenden ihr schauspielerisches Talent bei der amüsanten Aufführung „Aschenputtel hinterm Vorhang“, die große Begeisterung bei den Zuschauern auslöste.

Andrea Bode, die Klassenlehrerin der Abschlussklasse, schaute in ihrer Abschlussrede auf die vergangenen Jahre zurück. Besonderheiten der Schüler wurden herausgestellt, ritualisierte Abläufe von Unterrichtsstunden skizziert oder auch an gemeinsames Erleben auf Klassenfahrten in den Harz auf die Insel Juist oder nach Dresden erinnert. Für die Zukunft nutzte sie die Metapher eines wachsenden Baumes zur Darstellung der persönlichen Entwicklung und wünschte ihren Schülern dementsprechend eine Vielzahl von Entfaltungsmöglichkeiten für ihr Leben.

Gemeinsam im Anschluss und passend zur Begrüßungsrede des Schulleiters wurde das Lied „Zwei kleine Wölfe“ intoniert, unterstützt durch die Begleitung von Instrumenten und einem Chor, zusammengesetzt aus verschiedenen Klassenstufen.

Mit dem Beitrag „Die ganze Wahrheit über unsere Lehrer“ trugen Schülerinnen und Schüler schlaglichtartig kurzweilige Rückblicke auf ihre Schulzeit vor, brachten dabei so manche lustige Begebenheit in Erinnerung und bedankten sich bei Ihren Lehrerinnen und Lehrern.

Cassandra Döpke, Josephine Fricke, Denise Schulz und Syret Begani wurden im Weiteren für besondere Dienste im Rahmen der Schul-Buddy Tätigkeit durch Stephanie Bruhne geehrt. Alle Buddys haben sich stets beispielhaft in ihrer Schulzeit für die Belange der Schule und für Projekte über die Grenze der Schule eingesetzt. Sie erhielten zum Dank für ihre geleistete Arbeit die bekannten Buddy-Sweatshirts.

Dann war es endlich so weit: 9 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen erhielten vom Schulleiter Stefan Scherr und den entsprechenden Klassenlehrerinnen ihre Zeugnis mit dem wohlverdienten Hauptschulabschluss, zwei Schüler der Klasse 9 ihr Förderschulabschlusszeugnis, ein Schüler nimmt nach der achten Klasse einen Schulwechsel vor. Alle haben nach eigenem Bekunden bereits Vorstellungen über ihren zukünftigen beruflichen Werdegang und verfolgen den Weg, ihre weitere Schullaufbahn an einer fachspezifischen Berufsschule weiterzuführen.

Mit einem gemütlichen Ausklang bei Kaffee, Kuchen und einem reichhaltigen Buffet im Forum der Sehusaschule endete der letzte Schultag und es hieß Abschiednehmen von den diesjährigen Abgängern.

Text: Meike Sock

 

   

Besucher unserer Webseite ab 24.10.2014

Heute 0

Gestern 5

Woche 5

Monat 49

Insgesamt 16689

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions